Golem Oratorium #29 - Martin Moritz

GOLEM / Die Untüchtigen on August 16, 2013 16:55

Stats for this track

This Week Total
Plays 5 526
Comments 2
Favoritings 10
Downloads 1 44
Report copyright infringement

In 1 Set

More tracks by GOLEM / Die Untüchtigen

Lukas Holfeld - Zur Geschichte Der Pariser Kommune Von 1871

Bruce LaBruce - The Revolution Is My Boyfriend

Surrealismus und wildes Denken: Contre-Attaque und die Revolution im Kino

Hannes Heer: Von Richard Wagner Zu Adolf Hitler

Kultur & Gespenster - Radio: Spuk Und Emanzipation

View all



Kanisa - Deep und Afro House aus Südafrika, Angola und der Zentralafrikanischen Republik

Bereits in der ersten Welle seines globalen Siegeszuges -anfang der 90er- versetzte House Music die Townships Südafrikas in helle Begeisterung.

Im totalitären Apartheid-Regime war die Idee einer globalen Kultur nicht vorgesehen. Wurde dieser neuen referenz-armen Musik in den USA auch Eskapismus vorgeworfen, galt hier das genaue Gegenteil. Die Signaturen der neuen elektronischen musik - Abstraktion, referentielle (nationale, kulturelle, politische) Verweigerung, Emanzipation vom Autor - erschienen vor der Matrix der Burischen Rassentrennungsgesetze auf revolutionäre weise Mondän. dieser messianischen Komponente trägt nicht zuletzt die Namensgebung Rechnung: House Music hieß hier anfangs nur "International Music".

"House Music was a part of the soundtrack of social change and was the underground answer to the chains of restriction imposed by the Dutch/British minority who occupied South Africa through the system of apartheid. In fact, the Bronx, the South Side of Chicago and South Africa were all united by the stank of disenfranchisement and the electronic music inspired by the lived reality of people in all three places amplified the inequalities that connected black people around the world." Lynnee Denise

Ausgehend von Südafrika verbreitete sich House in den letzten zehn Jahren in weitere Länder des Kontinents - Angola, Mosambik, Namibia, Zentralafrikanische Republik.
Heute ist Südafrika - nach Pro-Kopf-Verkäufen - der weltweit grösste markt für House Music.

Kanisa ist eine auswahl aktueller Houseproduktionen aus Südafrika, Angola und CAR der letzten 4 Jahre im Spannungsfeld zwischen globalen Marktanforderungen und lokaler künstlerischer Expression, Reaktion und Reappropriation, Kitsch und Hitze.

2 Comments

2 timed comments and 0 regular comments

Add a new comment

You need to be logged in to post a comment. If you're already a member, please or sign up for a free account.

Share to WordPress.com

If you are using self-hosted WordPress, please use our standard embed code or install the plugin to use shortcodes.
Add a comment 0 comments at 0.00
    Click to enter a
    comment at
    0.00